Home
      Diese Software Ansammlung..
   
       ist das Ergebnis Jahrelanger Basic Programmierungen ....
           und wie immer wird es Softwarelösungen geben die einfacher, besser oder handlicher sind.
           Dennoch möchte ich sie als Freeware (oder als Ansporn/Inspiration für andere Hobby Programmierer) zur schau stellen
           obwohl die Notwendigkeit fraglich ist. (Wer braucht heute noch 'nen Kalender oder ein Dos Menü)
           Trotzdem höre ich nicht auf meine Tools selber zu schreiben weil ich dann genauer weiß, was wann wie läuft.
           Das eine oder andere Progrämmchen verwende ich natürlich auch heute noch regelmäßig.
           (Genauere Infos zu den einzelnen Programmen bei Programmaufruf mit ? oder in der jeweiligen Info/Anleitung.)

           aktuell sinnvoll verwendbare Software >
                  zum Bedarfsrechner (OpenOffice, Kalorienrechner und mehr)          zum Termin Kalender (OpenOffice)

                  zum Menü Programm     zur DListe     zu Play-rnd & PlayList

           Als Beispiel  hier ein  Kalender der schon  (fast) in der Version damals am C-64 ( mitte 1980er Jahre) so erstellt wurde.
           Das besondere daran war eigentlich die eigene Entwicklung der Näherung zur Berechnung der Mondphasen
           für  die beweglichen Feiertage. Diese sind zwar teilweise um einen Tag  versetzt gegenüber dem wirklichen
           Mondphasen, finden aber trotzdem den richtigen Tag für die Feiertage (von 1900-2100). Weitere
           Funktionen (Termine und Geburtstage mit verscrambelung und drucken auf Nadeldruckern  möglich - Dos Programm)
            Siehe Kalinfo
           ---------------------------------
           Des weiteren aus alter Zeit eine analoge Uhr.exe . Sie macht nichts als nach Aufruf die Zeit anzeigen und
           nach Tastendruck oder Mausklick sich wieder zu beenden. Das Dos Programm  funktioniert sogar noch unter XP.

           Dann hätten wir da noch das Pic-copy  für Windows 9x und XP. Es kopiert aus dem Verzeichnis wo es ist, ein  Bild
           (jpg oder bmp) ins Windows Verzeichnis. Welches Bild, das wird zufällig ausgesucht (das setzt natürlich
           voraus das Bilder da sind). Diese Bildkopie heißt dann Pic.jpg  (Pic.bmp). Wählt man es als
           Hintergrundbild aus und startet das Programm im Autostart Ordner, hat man nach  jedem Neustart
           ein anderes Hintergrund-Bild.
           ---------------------------------
           Um das System sauber und klein zu halten hab auch ich mal einen Verzeichniss-cleaner Cleanw.exe geschrieben
            (hier für Win9x). Er löscht standardmäßig  jedes eingegebene Verzeichnis mit Unterverzeichnissen. Lässt man ihn
           default Pfade suchen findet er alle Temp,Tmp,Cookies,Cache,Verlauf und Recent  Verzeichnisse die normalerweise
           leer sein sollten, wenn nicht gerade ein Programm läuft. Benutzt man es regelmäßig von Anfang an gibt es keine
           Probleme. Ich hatte allerdings schon mal einen Rechner wo User Daten seltsamer weise in einem Temp Verzeichniss
           angelegt waren, wonach anschließend natürlich nichts mehr lief. Aber das ist eben auch nicht ganz normal.
          (machen sie vor dem ersten mal ein Backup)
           Noch 'n Tipp - so etwas nie Automatisch starten lassen (Autostart) da dadurch unfertige Installationen
           aus temp Verzeichnissen gelöscht werden könnten (Updates die eines Neustarts bedürfen wie bei Virenscanner
           oder Windows Updates ).
           ------------------------------------------------------------
           Hier ein kleines Menü für Windows   (für Win9x hier laden) um mit einfachen Mitteln verschiedene Programme von z.B.
           einer CD, DVD oder einem Stick zu starten. Ich verwende es z.B. bei meiner Freeware Toolsammlung und auf
           meiner Spiele DVD.
            ---------------------------------
           Da ich auch öfter mal MP3's höre, kenne ich das Problem aus einem vollen Verzeichnis nur einige Titel hören zu wollen.
           Ich wollte aber nicht immer jeden einzeln aufrufen und die Playlist, wenn vorhanden, ist auch nicht die gewünschte Reihenfolge.
           Also erstellt man eine andere Playlist neu, aber nicht manuell sondern mit ' DListe ' (nannte ich anfangs 'mp3liste' ).
           Man wählt die Titel in beliebiger Reihenfolge aus und lässt sie dann vom Player in der gewählten Reihenfolge abspielen.
           Praktisch ist das Programm um die Übersicht zu behalten, denn man hat zu viele Titel in zu vielen Verzeichnissen.
           Das Programm kann in einer Datei  jeden Titel aus verschiedenen Verzeichnissen eingetragen, so das in einer Liste alle Titel
           aus allen gewünschten Verzeichnissen sortiert enthalten sind. (Die Titel werden aus dem Dateinamen  generiert,
           nicht aus irgendwelchen Tags). Und das mit bis zu ca. 32.000 Titeln. Dann kann man aus dieser erstellten Liste jede
           (echt vorhandene) mp3 sofort aufrufen. Das ganze geht auch mit anderen Dateiendungen wie mpg, txt oder doc und
           dazugehörige Anwendung (darum umbenannt in D-Liste - für alle Dateitypen). Um  Listen zum ausdrucken für ins Cover
           zu machen hatte ich ein Programm geschrieben das inzwischen implementiert wurde. Die Listen zum ausdrucken sind
           ein-, zwei- oder dreispaltig. Man lädt sie in eine Textverarbeitung  - Wordpad o.ä. - markiert alles und stellt eine kleinere
           Schrift ein - so das alles auf ein Blatt, evtl. quer, passt. Um's falten wird man, zumindest bei mp3's,  jedoch nicht rum kommen.
                 hier geht es zur DListe. 
           Um das Programm nach einem verschieben des Verzeichnisses (mit Programm und Listen) korrekt starten zu können
           rufen sie die cmd-Datei 'DlistePfadAnpassen' einmal auf. Sie korrigiert den Programmstart mit der Datei
           'mp3liste.cmd' und außerdem wird dabei ein Link für den Programmaufruf auf dem Desktop erstellt (mit create-lnk).
           Create-lnk.exe ist ein eigenständiges Programm und kann hier geladen werden.     Create-lnk 
           Um Missverständnissen vorzubeugen - diese Routine ist nicht von mir entwickelt worden, sondern nur entsprechend
           im Programm implementiert worden. Dank an das PowerBasic-Forum und denen die dort solche Tools zum weiterverarbeiten
           bereitstellen. Meine eigenen 'Windows'-Programmierkenntnisse reichen derzeit dafür nicht aus.
            Nachdem ich DListe automatisch laufen lassen kann (betrieb auf Laptop, abends zum einschlafen gedacht),
            fehlte mir der automatische Shutdown nach vorgegebener Zeit. Der Befehl Shutdown (ab XP) erfüllt zwar schon diese
            Funktion, aber er ist nach Aufruf immer im Vordergrund vor der Titelanzeige. Um das zu verhindern hab' ich ein Tool
            geschrieben, wo in einem kleinen Fenster das minimiert startet die Zeit abläuft bevor der Shutdown aufgerufen wird.
            Zeiten zwischen 5 Minuten und 360 Minuten (6Std.) können beim Aufruf vorgegeben werden.
            Das Programm hab ich Autodown genannt.  Inzwischen ist Down und Hybernate natürlich auch integriert in DListe.
           ---------------------------------
          Play-rnd  ist klein gehalten und ohne weitere Parameter für das endlose Abspielen von Musik Titeln aus einem Ordner geeignet.
             Ist der Ruhemodus vom System aus aktiviert beendet das Programm nach Ablauf der Zeit
den PC mit dem Ruhemodus.
              (Vorgabe ist 30 Minuten plus dem Rest des zuletzt angespielten Titels.)
             Wird er dann wieder eingeschaltet läuft das Programm erneut 30 Minuten lang. Sind alle Titel durch dann
             fängt es wieder mit einer neuen zufälligen Reihenfolge an. Wird der Ruhemodus nicht gefunden fährt er den PC
             nach Ablauf der Zeit mit beenden der Windowssitzung und aller Programme runter.
           ---------------------------------
            PlayList  ist zur Auswahl von Titeln gemacht um von einer externen Festplatte (oder Stick) Media Dateien abspielen zu
            können ohne auf System eigene Software zugreifen zu müssen. Interne Wiedergabe (mci) oder Externe Wiedergabe ist wählbar.
            Es sucht auf dem Laufwerk von wo es gestartet wurde nach dem vlcPlayer-portable und ruft diesen dann mit dem ausgewählten
            Titel auf. (Player vorher so einstellen das er zur Playlist zufügt.) Wird der portable Player nicht gefunden wird nach installiertem
            Player gesucht. Bei Interner Wiedergabe werden nach ca. 30 Sekunden ohne Eingabe Titel zufällig ausgesucht und gespielt.

  
         Anpassung an Windows 10  > (Einmalig)    Fenstergröße Manuell anpassen.
           Unter Win10 funktioniert die Automatische Fensteranpassung nicht, daher ist es notwendig diese manuell anzupassen.
           Das geht folgender maßen:
           Auf dem jeweiligen Desktop Icon  - re.Maustaste>Eigenschaften,
                 unter Reiter Optionen - QuickEdit-Modus abwählen,   (da sonst die Maus nur markiert statt auszuwählen.)
                 unter Reiter Layout - Textausgabe bei Größenänderung umbrechen abwählen
                                                 und bei Fenstergröße die Breite und Höhe selbst festlegen. (ca.100 breit und 35 hoch)
           unter Reiter Schriftart können sie noch Zeichen fett anwählen und Schriftgrad auf 18 oder mehr einstellen.
           Passen sie die Größen an ihre Bedürfnisse an. 
           ---------------------------------

            Meine Programmierkenntnisse begrenzen sich zwar hauptsächlich auf Basic, aber dennoch hantiere ich gelegentlich auch mal
            mit Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Mit der Freeware Open Office hab ich mir einen
Terminkalender gebaut, der
            Einzeltermine, jährlich wiederkehrende Termine, bewegliche Feiertage, Ferien, Urlaub und Mondphasen (Neu- und Vollmond)
            verwalten kann. Gebaut habe ich diese komplexen Tabellen um mir selbst neue Blätter für in meinen Terminplaner Hefter
            drucken zu können. Der Umgang ist - na ja - eben eine Tabellenkalkulation. In die entsprechende Tabelle sind eben die
            bereits bekannten Termine und Geburtstage einzutragen. Beim Aufrufen wird dann das entsprechende für den jeweiligen Tag
            angezeigt. Der angezeigte Tag kann eingegeben und geändert werden.  (Beim Start wird immer der aktuelle Tag angezeigt.)
            Das ausdrucken eines Monats ist über Makros realisiert.
            Hinweis: Beim Beenden wird gefragt ob sie die Änderungen speichern wollen. Wenn sie keine neuen Termine eingegeben haben
            speichern sie es nicht. Veränderte Darstellungen und die am Ende aktuell angezeigte Tabelle wird mit gespeichert. Dann sieht
            der nächste Start aus wie sie es zuletzt gesehen haben (zuletzt gezeigte Tabelle- nur mit aktuellem Datum).
           ---------------------------------
           Das sind nur ein paar meiner Entwicklungen. Es gibt da noch ein umfangreiches (Dos) Drucker-
           test Programm ( seriell / parallel überträgt prn oder andere Dateien ), ein (Dos) Menü Programm für
           meine Dos-Boot Disketten (mit verschiedenen Bildschirmschoner Grafiken wie z.B.die analoge Uhr),
           eins um zu große Dateien zu teilen und eins um sie wieder zu verbinden,  eins um sie zu verscramblen
           (eigener Passwort abhängiger Algorithmus)  und  eins zum durchsuchen aller Dateien eines Verzeichnisses
            nach einer Zeichenkette und dann noch die kleinen Spielchen (z.B. Abalone, siehe Spiele 'create by Nübby').

            Wie am Anfang gesagt,  eine Notwendigkeit besteht wohl kaum. aber ich kann auf eine Menge eigener
            Programmiererfahrungen zurück sehen (vom C64er über Dos zum 'eingeschränkt' Windows). und sagen
               'Ich kann eben doch auch eigene Software entwickeln.' 
            Und ... ich verwende es auch bei meinen eigenen DVD's und Sticks. 

                                                                                                                                             Nübby
                             Home